Freitag, 18.10.2019 03:28 Uhr

Die "neue" heile "schneeflocken" demokratie

Verantwortlicher Autor: gordon.peric@gmail.com Lugano, 01.03.2017, 08:11 Uhr
Presse-Ressort von: gordon peric Bericht 5924x gelesen

Lugano [ENA] Die westliche heuchel-werte Gemeinschaft ist erschüttert bis ins Rückenmark. Seit des Amtsantritts von Donald Trump überschlagen sich die negativ Meldungen, eines haben alle samt gemeinsam... ihre Negativität. Es ist fast schon Hohn von einer weltoffenen Gemeinschaft zu reden und eine beklemmende Frage aufkommt: Was wäre wenn Clinton das Rennen gemacht hätte? Sehr wahrscheinlich nix alles ruhig im happy-hour lager.

Es ist schlicht und einfach eine Schande was uns als aufgeklärte Menschen von der Politik geboten wird. Es wirkt alles wie eine Farce von dahergelaufenen quasi-Politiker. Die angekündigte Ausrufe des "nicht einmischen" in die Angelegenheiten eines souveränen staates scheint, im Hinblick auf die verschiedenen Euro-Reaktionen ziemlich lachhaft zu scheinen. Der Anführer der "freien Welt" ein destruktiver Polit Neuling ist? Kann doch nicht sein? Es entfällt all dem empörten Volk dass Schluss endlich ein jedes Geschick in der Urne fällt und bei all der heutigen Facebook- und Warmduschmentalität zum trotz, eine Gesellschaft bearbeitet und gehegt und gepflegt gehört und das einzel engagement immer noch gefordert wird von jed/em,er mündigen Bürger

Die Krux der heutigen Gesellschaft ist, es geht ihr zu gut. Man könnte es mit dem bildlichen Ausspruch zusammenfassen : das Gehirn verabschiedet sich! Es kann keine Zivilisation mit "Schneeflocken", "Vogel Strauss" aufrecht erhalten bleiben und wenn es dem Volk nicht gefällt was gewählt wurde hat es selber Schuld, oder nicht? Demokratie nur im unmittelbaren Umfeld? Es wäre eine Überlegung wert, dass aus Staatsräson gewisse Materien gar nicht mehr vom Volk abgesegnet werden. Speziell in der heutigen Zeit wo wieder "Macher" gefragt sind, aber bitte schön mit einem gewissen Prozentsatz an Hirn. Denn senile Macht-geile Politiker, welche vollkommen losgelöst über die Zukunft der Takt-gebenden Völker bestimmen sind ein Risiko für alle Menschen.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.